Impressum

 

 

Die Schule:

Selma-Rosenfeld-Realschule Eppingen

Berliner Ring 22

75031 Eppingen

Tel.: 07262-920600

Fax: 07262-920601

E-Mail:

selma-rosenfeld-realschule@eppingerschulen.de

 

 

Schulleitung:

RRín Silke Döll, Schulleiterin

RKRin Heike Biegel

2. RKR Benjamin Exner, 2. Konrektor

 

 

 

 

 

Datenschutzbeauftragter:

Datenschutzbeauftragter gemäß Art. 37 DS-GVO:

Frau
Schulamtsdirektorin
Britta Lorenz
Rollwagstraße 14
74072 Heilbronn

Britta.Lorenz@SSA-HN.kv.bwl.de

 

 

 

 

 

                                                  

                                                  

                                                                             

                                                                           Schulbetrieb ab 19.4. an der Selma-Rosenfeld-Realschule


Sehr geehrte Eltern der Selma-Rosenfeld-Realschule,


anbei erhalten Sie den neusten Informationsstand und die damit verbundenen Auswirkungen auf den Unterrichtsbetrieb.


Schulbetrieb bei Inzidenzwerten über 200 im Stadt- und Landkreis

In Stadt- und Landkreisen mit einer 7-Tages-Inzidenz von über 200 wird ab 19.4.21 für alle Klassenstufen auf Fernlernunterricht umgestellt. Einzige Ausnahme hiervon bilden für die Realschule grundsätzlich die Abschlussklassen sowie die Notbetreuung für die Klassenstufen 5-7.


Das Kultusministerium hat jedoch aus Fürsorge für die Abschlussklassen folgende Empfehlungen ausgesprochen:
„Mit Blick auf die anstehenden Abschlussprüfungen empfehlen wir erneut, dass die Schulen zwei Wochen vor deren Beginn den Unterricht für diese Schülerinnen und Schüler ausschließlich auf Fernunterricht umstellen“ Zitat Ministerialschreiben 14.4.21.

Wir als Schule haben uns entschlossen, dieser Empfehlung zu folgen und daher die Schüler, die bereits in der Woche vom 3.5. mit den fachpraktischen Anteilen der Abschlussprüfung beginnen, ab 19.4.21 im Fernen zu unterrichten. Dies betrifft die Klassen 10a-10f.


Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 9g erhalten ab dem 19.4. Präsenzunterricht gemäß Stundenplan, da für deren Abschluss keine fachpraktischen Prüfungen stattfinden.

Alle anderen Klassenstufen erhalten ab dem 19.4. Fernlernunterricht gemäß dem regulären Stundenplan.
Die Notbetreuung bleibt weiterhin für die Klassenstufen 5-7 geöffnet.

Es ist im Moment für uns noch nicht absehbar, wann der Inzidenzwert wieder unter 200 fällt und somit der Präsenzunterricht für die Klassenstufen 5-9 wieder stattfinden wird.
Sobald der Unterricht wieder beginnen kann, ist dieser mit der verpflichtenden Durchführung der Teststrategie verbunden.

 

Indirekte Testpflicht als Voraussetzung zur Teilnahme am Unterricht
Laut Verordnung des Kultusministeriums müssen ab dem 19.4. alle Schülerinnen und Schüler, welche am Präsenzunterricht teilnehmen, einen negativen Testbefund vorlegen, der nicht älter als 48 Stunden sein darf. Um dies auf möglichst einfachem Wege sicherzustellen, bietet die Schule jeweils Montag und Mittwoch zu Schultagesbeginn eine Testung mit Selbsttests an. Zwingende Voraussetzung zur Testung ist das einmalige generelle schriftliche Einverständnis der Erziehungsberechtigten. Liegt dieses bis zum Testtag nicht vor, so kann keine Testung erfolgen.


Es besteht ein Zutritts- und Teilnahmeverbot für alle Schülerinnen und Schüler, die keinen Nachweis über eine negative Testung erbringen (Handreichung Teststrategie: Kultusministerium 7.4.21).


Ausgenommen von der Testpflicht sind Personen, die eine Infektion mit Covid-19 hatten und nicht mehr der Quarantäne unterliegen. Hierfür ist als Nachweis die Quarantäne-Anordnung der damaligen Infektion vorzulegen.
Ebenfalls von der Testpflicht ausgenommen sind Personen, die einen vollständigen Impfschutz besitzen. Dieser gilt als gegeben, sobald ein Zeitraum von 14 Tagen nach der Zweitimpfung abgelaufen ist. Für diese Personen gilt die Impfbescheinigung als Nachweis.

Durch wen wird getestet?
Alle Personen nehmen die Testung mit Hilfe eines Selbsttests an sich selbst vor. Die Schülerinnen und Schüler tun dies im Klassenraum unter festen Rahmenbedingungen und detaillierter Anweisung der Lehrkraft.

Wo erhält man die Testkits?

Die Testkits werden den Schulen durch die Kommune zur Verfügung gestellt. Welche Testkits werden verwendet? Es kommen sogenannte Hotgen Coronavirus-Antigentests zur Anwendung. Diese sehen einen Abstrich im vorderen Nasenraum (ca. 2cm) vor. Der Abstrich wird durch die zu testende Person selbst durchgeführt.


Welche Voraussetzungen müssen bei Schülern erfüllt sein, um den Test in der Schule durchzuführen?

Die Schüler/-innen können den Test nur bei Vorlage einer von den Erziehungsberechtigten unterzeichneten Einverständniserklärung (Formular des Kultusministeriums) an der Schule durchführen. Liegt dieses Formular nicht vor, darf keine Testung durchgeführt werden.

 

Welche Folgen hat ein trotz vorliegender Einverständniserklärung nicht durchgeführter Test?

Führt ein Schüler den Test trotz vorliegender Einverständniserklärung nicht durch und kann dieser auch keinen anderweitigen Negativbescheid für den relevanten Zeitraum vorlegen, so ist eine Teilnahme am Unterricht nicht gestattet und das Schulgelände muss verlassen werden. Es besteht hier kein Ermessensspielraum. Sollte dieser Fall eintreten, informiert die Lehrkraft unverzüglich die Schulleitung, die dann das sofortige Zutrittsverbot ausspricht.

 

Vorbereitung der Klassenzimmer für die Testung

Lehrkräfte können die Klassenräume für den Unterricht frei gestalten, jedoch muss folgendes Setting zur Testung sichergestellt sein:

•Es stehen 8 Tische mit zugehöriger Sitzgelegenheit für je eine Person bereit

•Die Stühle haben einen Umkreis-Abstand von mind. 1,5m zur nächsten Person

•Es steht ein Mülleimer mit Müllsack für die Entsorgung der Testmaterialien zur Verfügung

•Es stehen ausreichend Papiertücher, Seife und ggf. Desinfektionsmittel oder Glasreiniger zur Verfügung

 

Wartebereiche

Da maximal 8 Schüler/innen im Klassenraum getestet werden, hält sich eine zweite Schülergruppe in dieser Zeit auf dem Schulhof im für die Klassenstufe reservierten Bereich auf. Um 08:20 Uhr wechseln die getesteten Schüler in den Hof und die noch zu testenden Schüler ins Klassenzimmer. 08:35 Uhr verlassen alle Schüler den Hof und der Unterricht beginnt.
Auf diesem Weg stellen wir eine möglichst hohe effektive kontinuierliche Unterrichtszeit im Klassenverband sicher, was angedachte Alternativen in dieser Form nicht gewährleistet hätten.


Durchführung der Testung im Klassenraum

Vor der Testung reinigen oder desinfizieren die Schüler/innen sich gründlich die Hände und begeben sich einzeln an einen Platz. Den Testungen unter der Aufsicht der Lehrkraft geht eine Einweisung durch die Lehrkraft (unterstützt durch Schulungsmaterialien wie z.B. Anleitungen in Papier-oder Videoform) voraus. Ob diese vor jeder Testung erfolgen muss, wird noch geklärt. Erst kurz vor der Probenentnahme wird die Maske abgesetzt und muss anschließend sofort wieder aufgesetzt werden. Die Schüler verwenden die Tests bei offenen Fenstern gemäß Anleitung am Platz und warten dort, bis ein Ergebnis vorliegt. Sie entsorgen nach dem Test die Materialien im dafür vorgesehenen Mülleimer. Danach nehmen die Schüler/innen erneut eine gründliche Reinigung/Desinfektion der Hände vor. Die Lehrkraft desinfiziert die Oberflächen und verschließt den Müllbeutel mit den Testmaterialien. Schülerinnen und Schüler mit positivem Testergebnis werden von der Schulleitung nach Hause in den Fernunterricht entlassen. Die Schulleitung leitet im Falle eines positiven Tests die erforderlichen Meldungen an das Gesundheitsamt und die entsprechenden Behörden weiter und informiert die Sorgeberechtigten.

 

Umgang mit unklaren Testergebnissen
Bei einem ungültigen oder nicht lesbaren Selbsttest wird dieser einmal wiederholt. Zeigt sich dann erneut kein eindeutiges Ergebnis, sollte ein Test durch Dritte vorgenommen werden. Die betreffenden Schüler/innen werden mit einem Testkit nach Hause entlassen und können ggf. nach erfolgreicher Testung mit Unterstützung durch Angehörige/Eltern wieder den Unterricht besuchen. Fraglich positive Tests (Teststreifen dünn oder blass) werden wie positive Tests behandelt und der Schüler mit der Empfehlung einen PCR-Test durchzuführen nach Hause entlassen. Auch hier besteht kein Ermessensspielraum.

Mit freundlichen Grüßen
Ihre Schulleitung

Silke Döll/Heike Biegel/Benjamin Exner

Anlage:
Anlage Vordruck Erklärung

                                                                                                                                                  

                                                                                                        Vordruck Erklärung

Schreiben des Ministeriums zum Schulbetrieb ab 19.04.2021

                                                                                                                                                                                                                                                                               

                                                                                                                                                                                                                                          30.03.2021

                                                                                 Informationsschreiben

Sehr geehrte Eltern,

folgende Informationen möchten wir Ihnen gerne zukommen lassen:


Teststrategie nach den Osterferien
Wir haben gestern das Schreiben des geschäftsführenden Schulleiters und der Stadt Eppingen bezüglich der Teststrategie an Sie weitergeleitet. Auch wir bedauern es sehr, dass wir als Schule Ihnen noch keine verlässliche Orientierung geben können, wie wir nach den Osterferien hinsichtlich der möglichen Testungen von Schülerinnen und Schülern verfahren werden.


Unterricht an der SRRS nach den Osterferien
Ebenso verhält es sich mit Aussagen zum Präsenz- bzw. Fernunterrichtnach nach den Osterferien. Wir haben bis dato noch keinerlei Informationen seitens des Kultusministeriums, sodass auch wir in Geduld warten müssen. Sobald wir Informationen zu einem möglichen weiteren Vorgehen nach den Osterferien erhalten, werden wir Sie zeitnah informieren.
Wir rechnen damit während der Ferien, deshalb bitten wir Sie um Sichtung möglicher Mails auch in der Ferienzeit.

Verbindliche Fernlerntage für alle Klassen (außer Abschlussklassen)
Da unsere Abschlussklassen am


08.06.2021
10.06.2021
15.06.2021
18.06.2021

 

sich in den Prüfungen befinden, benötigen wir an diesen Tagen unsere Raumkapazitäten. Deshalb gehen alle anderen Klassen zu diesen Tagen in den Fernunterricht.


Vorstellung Wahlpflichtfächer ab Klasse 7/ Französisch ab Klasse 6
Die Fachschaften AES, Technik und Französisch sind in der Vorbereitung einer Präsentation für ihre Fächer, damit Sie und Ihre Kinder einer vertieften Eindruck erhalten können, um so eine möglichst passende Wahl zu treffen.
Wir werden Sie über email über den genauen Termin, zu dem diese Präsentationen auf unserer Homepage zur Verfügung stehen, informieren. Ungefährer Zeitrahmen: zwischen Ostern- und Pfingstferien.

Nun wünschen wir Ihnen und Ihrer Familie weiterhin viel Kraft, die wir alle brauchen, um mit den vielen Ungewissheiten zuversichtlich umgehen zu können.
Wir wünschen Ihnen frohe Osterfeiertage und weiterhin viel Gesundheit.

Schulleitung der Selma-Rosenfeld-Realschule

Silke Döll/Heike Biegel/Benjamin Exner

                                    

 

                                                                                                                                                                                                                         Eppingen, 19.03.2013

Sehr geehrte Eltern der Klassenstufen 5 und 6,


Entnehmen Sie bitte diesem Schreiben Informationen zum Unterricht ab 22.03.2021 an der Selma-Rosenfeld-Realschule.


Was ist gegeben?
Das Kultusministerium hat über die Presse die Öffentlichkeit darüber informiert, dass ab Montag, 22.03.2021, die Schulen die Möglichkeit haben, Wechselunterricht anzubieten.
Wie haben wir uns entschieden? Wir haben uns gegen die Möglichkeit des Wechselunterrichtes entschieden.


Warum?

  • Zum einen wird Wechselunterricht nur schwer eine ausgewogene Präsenz der Schüler – aufgrund der ungeraden Anzahl der Unterrichtstage bis Ferienbeginn- erlauben. Das bedeutet, dass mit hoher Wahrscheinlichkeit eine Lerngruppe weniger Präsenzunterricht an der Schule wahrnehmen kann. Dies führt schnell zu gefühlter Ungerechtigkeit.

  • Weiterhin wollen die Kinder wieder zur Schule gehen. Nach einer Woche in der Präsenz die Schüler teilweise wieder aus der Präsenz auszuschließen, ist demotivierend für alle. Erschwerend kommt hinzu, dass wir aufgrund der Kürze der Zeit nicht einmal eine Chance hatten, dies mit den Kindern zu besprechen.

  • Da der frühstmögliche Termin einer Elterninformation der heutige Freitagnachmittag ist, müssen sich die Eltern mit Folgendem konfrontiert sehen:
    Der bis dato geltende Präsenzunterricht für das Kind droht ab Montag in einen weiteren möglichen Fernunterricht für das eigene Kind umgestellt zu werden.
    Für Familien bedeutet dies eine aus unserer Sicht nicht zumutbare Anstrengung, die Arbeitgeber so kurzfristig darüber zu informieren und um eine Lösung zu bitten. Solch kurzfristig an den Arbeitgeber herangetragene Wünsche bedeuten für viele große Schwierigkeiten und diese möchten wir keinem Elternteil zumuten.

Was haben wir weiterhin getan?
Wir haben versucht, den großen Vorteil des Wechselunterrichtes, die Abstandsregelung im Klassenzimmer mit dem oben beschriebenen Vorteil des Präsenzunterrichtes zu koppeln.
Somit minimiert sich die Infektionsgefahr für Ihre Kinder (wie im Wechselunterricht) und sie können trotzdem alle im Präsenzunterricht beschult werden.

Wie sieht dies konkret aus?
Klassenstufe 5/6
Alle Klassen der Klassenstufe 5 und 6 werden zwei sich gegenüberliegende Räume zugewiesen. Der Klassenlehrer wird die Gruppen mit pädagogischem Feingefühl einteilen. Ein Gruppenwechsel ist nicht möglich.

Die Kinder sollen den Eingang nutzen, der den zugewiesenen Klassenzimmern am nächsten ist (siehe Raum Plan).

Klassenstufe 5 Klassenstufe 6
5a R201 R202 6a R221 R222
5b R203 R212 6b R223 R224
5c R204 R211 6c R225 R226
5d R205 R210 6d R227 R228
5e R207 R209 6e R229 R230
5f R219 R220 6f R107 R109

 

Die unterrichtende Lehrkraft wird beide Räume beaufsichtigen und den Unterricht auf die äußeren Umstände anpassen.

Zur Entlastung Ihrer Kinder, haben wir uns dazu entschieden, den Nachmittagsunterricht bis zu den Osterferien nicht in Präsenz durchzuführen.
Materialien werden den Kindern über Itslearning zur Verfügung gestellt. Die Arbeitsmaterialien werden entsprechend von den Lehrkräften eingestellt und mit größeren Zeitintervallen hinsichtlich eines Abgabetermins mit pädagogischem Augenmaß gestellt.

Der Nachmittagsunterricht in Präsenz für die Klassenstufen 5/6 entfällt.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Ihre Schulleitung
Silke Döll/Heike Biegel/Benjamin Exner

 

                                                                                                                                                                                                                          Eppingen, 19.03.2021

Sehr geehrte Eltern der Abschlussklassen,


im Folgenden möchten wir Sie über den weiteren Unterricht der Abschlussklassen informieren.
Die Aufteilung der Klassenräume hat sich geändert, da wir nach den Erfahrungen der letzten Woche gesehen haben, dass sich die Schülerinnen und Schüler an die Hygieneregeln halten.


Vorgehen: Abschlussklassen: Klasse 9g, 10a-f


Die Abschlussklassen werden, Stand 19.03.2021, bis zu den Osterferien im Klassenverband unterrichtet. Zu diesem Vorgehen haben wir uns aus folgenden Gründen entschieden:

  • Die Abschlussklassen 10 werden in Wahlpflichtfächern AES und Technik in 6 von 24 Unterrichtsstunden in kleineren Gruppen unterrichtet.

  • Die geltenden Hygiene –Lüftungs- und Pausenvorschriften sind bekannt und haben weitere Gültigkeit.

  • Die anderen Fächer der Abschlussklassen werden im Fernlernen unterrichtet.

  • Im Wahlpflichtbereich Französisch, Klassenstufe 10, wird nächste Woche die Kommunikationsprüfung durchgeführt.

  • Bei der Abschlussklasse 9g wird in der kommenden Woche die Projektprüfung stattfinden. Die Prüfungstermine sind den Schülerinnen und Schülern bekannt.

  • Schülerinnen und Schüler sind nur am Tag der Prüfung vom Unterricht freigestellt.

     

Mit freundlichen Grüßen

 

Ihre Schulleitung
Silke Döll/Heike Biegel/Benjamin Exner

                                                                              Es ist wieder der soweit!!!

Am 22.04.2021 findet der Boys and Girls Day statt. (Klasse 5-10) Diesmal auch in digitaler Form. Für nähere Informationen könnt ihr euch an Frau Wildgrube-Bernhard wenden. (n.wildgrube-bernhard@selma-rs.de oder über die Schulplattform) Informationen erhaltet ihr auch direkt unter www.girls-day.de und www.boys-day.de

 

   

                                      https://youtu.be/qtS5Tj3IUug                                                                                      https://youtu.be/K5QFJuvrSvM

 

                                                                                                                                                                                                                         Eppingen, 12.03.2021

Liebe Eltern,


wie Sie von uns bereits am 10.03.2021 informiert wurden, starten wir mit einem erweiterten Schritt der Schulöffnung für die Klassenstufen 5 und 6.
Deshalb freuen wir uns sehr, Ihre Kinder am kommenden Montag, 15.03.2021 wieder an unserer Schule in den Räumen gemäß des angehängten Raumplanes willkommen heißen zu dürfen.
Bitte beachten Sie, dass auch der Nachmittagsunterricht stattfindet.
Wir bitten Sie im Vorfeld Ihren Kindern nochmals die Notwendigkeit zu verdeutlichen, dass die Hygienevorschriften eingehalten werden, sodass wir ein mögliches Infektionsgeschehen so gut als möglich vermeiden.
In Vorfreude auf ein Wiedersehen verbleiben wir


Mit herzlichen Grüßen

Schulleitung der Selma-Rosenfeld-Realschule

Silke Döll/Heike Biegel/Benjamin Exner

 

                                                  

                                                     Aufhebung der Schulschließung zum 11.3.2021

 

Sehr geehrte Eltern der Selma-Rosenfeld-Realschule,


heute erhielten wir von den zuständigen Behörden die Freigabe, den Schulbetrieb ab dem morgigen Donnerstag, 11.3.2021, wieder aufzunehmen. Daraus ergeben sich folgende Änderungen:

Änderungen ab Donnerstag 11.3.2021

  • Dies bedeutet konkret, dass der Präsenzunterricht für die Abschlussklassen ab dem morgigen Donnerstag nach dem bereits veröffentlichten Präsenzplan für den Zeitraum nach der Kommunikationsprüfung stattfindet.

  • Die Schülerinnen und Schüler der Notbetreuung können ebenfalls ab dem morgigen Donnerstag in den gewohnten Zeiträumen in der Schule betreut werden.

  • Terminierte Klassenarbeiten in Präsenz können somit auch ab diesem Zeitpunkt durchgeführt werden.


Änderungen ab Montag 15.3.2021
Wie Sie sicherlich aus der Presse erfahren haben, plant das Kultusministerium die Wiederaufnahme des Präsenzunterrichtes für die Klassenstufen 5/6 im gewohnten Vollbetrieb gemäß der regulären Stundentafel ab kommendem Montag. Ihren Kindern steht somit ein vollwertiges Unterrichtsangebot in Präsenz an der Schule zur Verfügung. Dennoch haben Sie weiterhin die Möglichkeit, Ihr Kind im Fernlernen beschulen zu lassen. Sollten Sie sich dafür entscheiden, bitten wir um zeitnahe Information an den Klassenlehrer.

Die Schulschließung hat viele Ängste und Sorgen bei uns allen hervorgerufen. Wir können mit Sicherheit nicht alle Ihre offenen Fragen beantworten, aber wir wollen Ihnen soweit es uns möglich ist, Orientierung geben. So können Sie für Ihre Kinder und für sich als Familie verantwortungsvolle Entscheidungen treffen.

Hatte eine Person im Rahmen des Schulbetriebes Kontakt mit einer an Covid-19 erkrankten Person mit mutierter Virusvariante, so war es von erheblicher Bedeutung, welche Maske die Kontaktperson dabei trug.

Dies zeigt, dass durch das Tragen einer FFP-2 Maske ein wesentlich höherer Schutz für den Träger vor einer möglichen Ansteckung besteht.
Wir gehen daher von einer verstärkten Anzahl an Schülerinnen und Schülern aus, die aufgrund des oben Beschriebenen eine FFP-2 Maske beim Schulbesuch tragen möchten.

Zu Masken dieses Typs liegt eine Trageempfehlung des Robert-Koch-Instituts vor. Dieses sieht in Anlehnung an arbeitsschutzrechtliche Vorgaben alle 75 Minuten eine 30-minütige Tragepause vor. Damit soll sich der Körper von der Anstrengung des Atmens gegen einen Widerstand erholen. Hierzu müssten die Kinder die Masken abnehmen, was laut aktuell geltender Verordnung im Klassenzimmer und Schulhaus jedoch untersagt ist.

Die einzige Möglichkeit die Masken abzunehmen wäre demnach auf dem Schulhof, unter der Maßgabe, dass ein Abstand gesichert wird, der einen gesundheitlichen Schutz gewährleistet. Durch den vorgegebenen Präsenzunterricht für die Klassenstufe 5/6 sowie die Abschlussklassen haben wir jedoch 19 Klassen gleichzeitig im Gebäude oder auf dem Gelände. Daraus folgt, dass eine Klasse nur wenige Möglichkeiten zur Pause auf dem Hof hat und große Zeiträume zwischen den Pausenzeiten liegen.


Aufgrund dessen sind wir im Moment mit der Stadt Eppingen im Gespräch, ob und inwieweit unser Pausengelände erweitert werden kann.


Dies bedeutet bislang dennoch, dass es unter den örtlichen Gegebenheiten und momentan gegebenen gesetzlichen Vorgaben und Verwaltungsvorschriften nicht möglich ist, Ihren Kindern die zu Ihrem Schutz empfohlene Tragepause zu garantieren. Je nach Gestaltung von Unterrichtszeiten und Pausenarealen sind wir mit einer Verdoppelung bis Verdreifachung der empfohlenen Tragezeit konfrontiert.


Ähnliche Herausforderungen ergeben sich hinsichtlich Pausenzeiten und Essenzeiten aufgrund der gleich anzuwendenden örtlichen/rechtlichen Gegebenheiten.

Die Zielsetzung unserer Offenheit ist folgende:
Wir, Kollegium, Verwaltung und Schulleitung der Selma-Rosenfeld-Realschule stehen für unsere Werte Ehrlichkeit, Wertschätzung und Zuverlässigkeit ein. Dies tun wir nicht nur in Zeiten, in denen wir unsere Kraft nur für alltägliche Herausforderungen brauchen.
Wir möchten unser Versprechen vor allem in dieser Zeit halten, in der jeder von uns verlässlich den Anderen braucht, um Ihre Kinder so gut es irgend möglich ist vor allem vor gesundheitlichen Schäden zu schützen. Dies ist die Grundvoraussetzung, um sie zu einem erfolgreichen Abschluss des Schuljahres oder der Abschlussprüfung führen zu können.

Aus diesem Grund kann es für uns keinen anderen Weg geben als Ihnen die Spannungen, die wir momentan nicht oder nicht ganz auflösen können, klar aufzuzeigen. Daraus ableitend können Sie den für sich richtigen Weg wählen, so wie es das Kultusministerium ja auch jedem von Ihnen zugesteht.

Konkret bedeutet dies: Ihr Kind kann seinen Bildungsanspruch sowohl in Präsenz wie auch im Fernlernen in vollem Umfang wahrnehmen.


Seien Sie versichert, dass wir ohne Unterlass an „kreativen Lösungen“ arbeiten, um uns so dem gewohnten verlässlichen Schulbetrieb Schritt für Schritt anzunähern. Allerdings müssen diese Schritte sicher sein, damit eine weitere mögliche Schließung vermieden werden kann.

Mit freundlichen Grüßen


Ihre Schulleitung

Silke Döll/Heike Biegel/Benjamin Exner

 

Schulschließung und Betretungsverbot der Selma-Rosenfeld-Realschule Eppingen

 

Aufgrund   zweier bestätigter Corona-Fälle hat das Gesundheitsamt folgendes verfügt:

  • Die gesamte Schule bleibt bis auf Weiteres geschlossen.

  • Dies gilt für die Abschlussklassen und die Notbetreuung.

  • Damit einher geht ein absolutes Betretungsverbot für das Schulgebäude.

  • Die Schulschließung endet mit der Freigabe durch das Gesundheitsamt.


Alle am Schulleben Beteiligte erhalten per E-Mail weitergehende Informationen.

Anmeldung zur Aufnahme in Klasse 5

 

Sehr geehrte Eltern,
die Anmeldung unserer neuen Fünftklässlerinnen und Fünftklässler für das kommende Schuljahr ist dieses Jahr leider nicht persönlich möglich.
Bitte nutzen Sie die nachfolgenden Formulare für die Anmeldung Ihres Kindes:

  • Anmeldeformular Klasse 5

  • Formular zur Bereitstellung eines Schüler-Monats-Abonnements

Zur Anmeldung benötigen wir außerdem noch folgende Unterlagen:

 

1. Formulare der Grundschule im Original:

„Grundschulempfehlung - Blatt 3“ und „Formular für die Anmeldung - Blatt 4“

 

2. Kopie der Geburtsurkunde des Kindes

 

3. Impfnachweis Masernschutzimpfung

  • Kopie Impfpass oder

  • ärztliches Zeugnis, dass eine Immunität gegen Masern vorliegt oder

  • ärztliches Zeugnis, dass aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden kann oder

  • Bestätigung einer staatlichen Stelle, dass dort ein Nachweis vorgelegt wurde)

Die ausgefüllten Formulare und Unterlagen lassen Sie uns bitte bis Donnerstag, 11. März 2021 postalisch zukommen oder werfen diese in unseren Briefkasten, Selma-Rosenfeld-Realschule, Berliner 22, 75031 Eppingen.
Sollten Sie keine Möglichkeit haben die Formulare herunterzuladen, rufen Sie uns bitte an. Wir werden Ihnen diese dann auf dem Postweg zukommen lassen.

Gerne beantworten wir auch Ihre weiteren Fragen.

Telefon 07262-920600
Selma-Rosenfeld-Realschule
Sekretariat

 

                                                                                                                                                                          

                                                                    Formular Anmeldung Klasse 5 Schuljahr 2021/2022                                Fahrkarten-Abo

 

Die Selma-Rosenfeld-Realschule stellt sich vor

 

 

 

Film: „Die Realschule. Eine leistungsstarke Schulart.“

 

www.km-bw.de/Realschule

 

 

 

 

An die Eltern und Sorgeberechtigten
der Viertklässlerinnen und Viertklässler,


Liebe Eltern und Sorgeberechtigte,
die Schulanmeldung für die weiterführenden Schulen naht. Daher möchte ich Ihnen in Kürze noch zwei Informationen zukommen lassen.

1. Form und Durchführung der Schulanmeldung
Mit dem Schreiben des Kultusministeriums vom 08.02.2021 zum Anmeldeverfahren an den auf der Grundschule aufbauenden Schulen sind präzisierende Informationen an die weiterführenden Schulen ergangen.
Die Anmeldung findet im Zeitraum vom 8. März bis einschließlich 11. März 2021 statt. Über die Form und die Modalitäten der Anmeldung wird Sie jede der Schulen separat in-formieren.

2. Campustag der drei weiterführenden Schulen in Eppingen
Leider sind Präsenzveranstaltungen für die öffentlichen Schulen ausnahmslos untersagt. Daher kann der Campustag in bewährter Form nicht stattfinden. Um Ihnen dennoch einen Einblick in die weiterführenden Schulen zu geben, möchten sich die Gemeinschaftsschule Hellbergschule (GMS), die Selma-Rosenfeld-Realschule (SRRS) und das Hartmanni-Gymnasium (HGE) online präsentieren.

Nach den Faschingsferien stehen Ihnen daher ausführliche Informationen sowohl zur Schulanmeldung als auch zur virtuellen Präsentation der jeweiligen Schule auf deren Homepage zur Verfügung:


GMS www.hellbergschule-eppingen.de
SRRS www.realschule-eppingen.de
HGE www.hartmanni-gymnasium-eppingen.de


Mit freundlichen Grüßen

 

                                                                                                                                                                                                          

                                                                                                                                                                                                                            im Januar 2021
Liebe Eltern, liebe Sorgeberechtigte,


wir, die drei weiterführenden Schulen Eppingens auf dem Campus, haben uns in Absprache und gegenseitigem Einvernehmen entschieden, einen Schulbetrieb in Präsenz für die Abschlussklassen bis auf Weiteres nicht durchzuführen.
Im Ergebnis der Abwägung und Würdigung aller Faktoren sind wir gemeinsam zu dem Schluss gekommen, dass Präsenzunterricht nicht zu verantworten ist. Der Mehrwert von Präsenzunterricht statt Fernlernen steht dabei in keinem Verhältnis gegenüber der Ge-fährdung der beteiligten Schüler- und Lehrerschaft sowie der Schulbediensteten, bedingt durch vermehrte Kontakte und Begegnungen, Anreise mit ÖPNV, Verhalten in Pausen, Verhalten im Privatumfeld, Verhalten am Bus. Daher werden wir weiter die bewährten Me-thoden des Fernlernens umsetzen, bis Änderungen der für die Schulen ausschlaggeben-den Verordnungen vorliegen werden.
Ich möchte Sie weiter um Ihr Vertrauen und Ihre Unterstützung bitten.

Mit freundlichen Grüßen

                                                                                                                                                                                                     

                                                                                                                                                                                                                            07. Januar 2021

Einrichtung einer Notbetreuung an der Selma-Rosenfeld-Realschule

 

Sehr geehrte Eltern,

die Ministerpräsidentenkonferenz hat am Dienstag, 05.01.2021 aufgrund der aktuellen Infektionszahlen die Verlängerung des Lockdowns entschieden. Damit verschiebt sich der Start des Präsenzunterrichtes in Baden-Württemberg in Abhängigkeit vom Infektionsgeschehen. Weitere Informationen erwarten wir gegen Mitte oder am Ende der nächsten Woche.

Wir werden eine Notbetreuung für die Klassenstufen 5 – 7 an der Schule einrichten.

  • Wer ist berechtigt, diese Notbetreuung in Anspruch zu nehmen?

    Anspruch auf Notbetreuung haben nur Kinder, bei denen beide Erziehungsberechtigte bzw. die oder der Alleinerziehende von ihrem Arbeitgeber am Arbeitsplatz als unabkömmlich gelten. Darüber soll die Schule bis spätestens 08.01.2021, 12:00 Uhr informiert werden, um somit die Planung der Betreuung gewährleisten zu können.

  • Bitte beachten Sie, dass es sich hier um ein Betreuungsangebot handelt, bei dem Ihr Kind die Möglichkeit erhält Fernlernaufgaben zu erledigen. Die Kinder erhalten von ihren regulären Fachlehrern Aufgaben laut Stundenplan. Deshalb benötigt Ihr Kind die Arbeitsmaterialien für den entsprechenden Schultag.

  • In welchem Zeitraum findet die Notbetreuung statt?
    11.01.2021 - 15.01.2021, jeweils von der 1. – 6. Stunde, bei Bedarf durch die Ganztagesschule am Nachmittag (Montag bis Donnerstag).

 

Wichtig:
Klassenübergreifende Zusammensetzungen der Gruppen sind in der Notbetreuung möglich. Schulbusverkehr wird vom Landkreis für diesen Zeitraum nicht zwingend gewährleistet.

 

Mit den besten Wünschen für das Jahr 2021 verbleiben wir

 

Mit herzlichen Grüßen

 

Ihre Schulleitung
Silke Döll                                                                                              Heike Biegel                                                                                        Benjamin Exner

 

Antrag auf Notbetreuung

 

                                                                                                                                                                                                                            07. Januar 2021

 

 

In Rahmen des Fernlernangebots werden in der Schullandschaft unterschiedlichste Ansätze mit verschiedenen Plattformen und Systemen verfolgt.

 

Wichtigstes Ziel für die Selma-Rosenfeld-Realschule ist hierbei ein für die jeweilige Lerngruppe angepasstes Lern- und Unterrichtsformat zu verwenden, welches den Schülerinnen und Schülern den maximalen Lerngewinn ermöglicht. Dass sich hierbei die Formate je nach Stufe und Klasse unterscheiden, ist daher nicht als Nachteil zu sehen, sondern ein Zeichen von Qualität.
Insbesondere Videokonferenzformate erscheinen auf den ersten Blick als besonders vorteilhaft, da sie ein dem normalen Unterrichtsgeschehen am nächsten kommendes Format abzubilden scheinen. Jedoch gibt es zahlreiche Hindernisse, welche nach unserer Erfahrung die Chancengleichheit aller Schülerinnen und Schüler bedrohen. Gleiche Bildungschancen für alle Schüler haben für uns oberste Priorität.

 

Bei Videokonferenz-Formaten tauchen folgende Probleme auf.

 

Kinder empfangen das Videobild teilweise auf Handys. Dabei besteht nur eine deutlich eingeschränkte Lesbarkeit von Bildeinblendungen wie z.B. Powerpoint-Folien oder digitalen Tafelanschrieben. Die Kinder können sich teilweise von Beginn an nicht einwählen (Bandbreite der „übertragungsschwachen Ortschaften“), der Ton fällt temporär aus oder teils treten auch längere Bildstörungen auf.
Für Kinder, die kein eigenes digitales Endgerät besitzen, da dies in der Familie nicht vorhanden ist, oder die ein solches Gerät mit anderen Familienmitgliedern teilen müssen (aufgrund Homeoffice oder Fernlernen von Geschwisterkindern), wäre gar keine Teilnahme am Unterricht möglich.
Da alle Inhalte des Fernlernens auch für die Leistungsmessung herangezogen werden sollen, stellt dies ein zusätzliches Problemfeld bei der Chancengleichheit dar.
Aus diesen und weiteren Gründen halten wir den breiten Einsatz von Live-Videokonferenzen als Grundlage des Fernlernens für problematisch. Viele andere Formate bieten einen qualitativ gleichwertigen oder besseren Lernzuwachs für die Schüler. Daher werden unsere Lehrkräfte in den unterschiedlichen Klassenstufen ein breit gefächertes Angebot von Lernformaten anbieten.

 

 

Zur Strukturierung des Unterrichtstages im Fernunterricht ist Folgendes – in Anlehnung an die Vorgaben des Kultusministeriums vom 14.09.2020 – des Weiteren vorgesehen:

 

Soweit organisatorisch möglich, bildet der Fernunterricht den regulären Unterricht deckungsgleich ab.

 

Dies bedeutet im Konkreten:

 

  • Sieht der Stundenplan an einem Tag ein bestimmtes Fach für den Präsenzunterricht vor, so wird dies möglichst durch den Fernunterricht abgedeckt. Konkret bedeutet dies:
    - Lehrkräfte sind in den entsprechenden Unterrichtsstunden online über unsere Lernplattform zur Vermittlung der Lerninhalte bzw. zur Bereitstellung der Arbeitsaufträge ansprechbar
    - Sie stehen zu den ausgewiesenen Unterrichtszeiten zur Beantwortung und für Rückfragen zur Verfügung.

  • Der zeitliche Umfang der Aufgaben und der zu vermittelnden Inhalte orientiert sich an der Stundentafel des Präsenzunterrichts.

  • Eine Abweichung vom regulären Unterricht ist dann möglich, wenn Kolleginnen oder Kollegen z.B. wegen verbindlichem Einsatz in der Notbetreuung ausgeplant werden müssen. Es findet dann eine frühzeitige Information durch die Lehrkraft über unsere Lernplattform statt.

  • Schulbeginn ist dementsprechend gemäß des regulären Stundenplans.

  • In der ersten Unterrichtsstunde kontrolliert und dokumentiert die unterrichtende Lehrkraft die Anwesenheit der Schülerinnen und Schüler.
    - Die Schülerinnen und Schüler sind demnach ordnungsgemäß – gemäß der Regularien des Präsenzbetriebes – zu entschuldigen.
    - Fehlzeiten werden von der Klassenlehrerin bzw. dem Klassenlehrer kontrolliert, um dann gegebenenfalls mit den Erziehungsberechtigten Kontakt aufzunehmen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 


Ihre
Schulleitung

       

Silke Döll                                                                                                                            Heike Biegel                                                                                                                                Benjamin Exner

                                        Präsentation Elterninformation zum Übergang auf weiterführende Schulen

 

                                                                                                                                                                                                                              im Dezember 2020

An die Eltern und Sorgeberechtigten
der Schülerinnen und Schüler der Klassen 4 der Eppinger Schulen

 

Präsentation Elterninformation zum Übergang auf weiterführende Schulen

 

Liebe Eltern und Sorgeberechtigte,

 

die Coronalage verbietet uns in diesem Jahr die öffentliche Informationsveranstaltung in der Stadt- halle in Eppingen in gewohnter Weise abzuhalten. Dennoch möchten wir Sie unterstützen, beraten und über mögliche Wege Ihres Kindes in eine weiterführende Schule informieren. Dazu haben wir den digitalen Weg gewählt. In einer speziell für Eppingen zusammengefassten Präsentation haben Sie die Möglichkeit, verschiedene Wege für Ihr Kind in die 5. Klasse kennenzulernen. Über die Homepage einer der weiterführenden Schulen erreichen Sie die

 

                                                                 „Grundschulpräsentation 2020“.

 

Gemeinschaftsschule Hellbergschule : www.hellbergschule-eppingen.de

Selma-Rosenfeld-Realschule: www.rs-epp.hn.bw.schule.de
Hartmanni-Gymnasium: www.hartmanni-gymnasium-eppingen.de

SBBZ Kraichgauschule: www.kraichgauschule-eppingen.de

 

Klicken Sie sich durch. Wir hoffen, Sie finden die für Sie notwendigen und nützlichen Informatio- nen. Für weiterführende Fragen stehen Ihnen die Schulen selbstverständlich zur Verfügung. Wir wissen, dass eine persönliche Begegnung weitaus angenehmer sein kann, möchten Sie dennoch dazu ermutigen, Ihre Fragen direkt an die Schulen zu richten:

 

Gemeinschaftsschule Hellbergschule : hellbergschule@eppingerschulen.de

Selma-Rosenfeld-Realschule: selma-rosenfeld-realschule@eppingerschulen.de

Hartmanni-Gymnasium: hartmanni-gymnasium@eppingerschulen.de
SBBZ Kraichgauschule: kraichgauschule@eppingerschulen.de

 

Ich wünsche Ihnen gutes Gelingen für die Wahl des weiteren Schulweges Ihres Kindes.

Mit den besten Grüßen, bleiben Sie gesund und achtsam.

  

Die Schülerinnen und Schüler müssen die ausgefüllte Erklärung am Montag nach den Herbstferien mit zur Schule bringen.
Ansonsten ist ein Teilnahme am Unterricht nicht möglich.

       

                                             

Erklärung der Erziehungsberechtigten             Datenschutzerklärung

Die Beratungslehrer der Selma-Rosenfeld-Realschule stellen sich vor:

Merkblatt zur Schulverpflegung in der Eppinger Mensa
                                                                                                                                                                                                                     Stand 09/2020

Die Eppinger Mensa öffnet ab dem 21.09.20 wieder ihre Türen und versorgt die Schülerinnen und Schüler mit einem ausgewogenen Mittagessen. Um die während der Corona-Pandemie nötigen Hygienevorschiften einhalten zu können, sind jedoch Anpassungen im Ablauf notwendig. Diesem Merkblatt können Sie die für Sie wichtigen Änderungen entnehmen.


1. Abstandsregelungen und Beschränkung der Essenszahl
Um die Einhaltung der Mindestabstände von 1,50 m zu gewährleisten können max. 50 Schüler zeitgleich in der Mensa bedient werden. Die Abstandsregel gilt sowohl beim Anstehen als auch beim Essen selbst.

2. Zeitfenster
Da weniger Besucher als sonst üblich zeitgleich die Mensa besuchen können, wurden folgende Zeitfenster eingeführt:
Einlass ab 11:45 Uhr
12:00 Uhr - 12:20 Uhr max. 50 Schülerinnen und Schüler
12:30 Uhr - 12:50 Uhr max. 50 Schülerinnen und Schüler
13:00 Uhr - 13:20 Uhr max. 50 Schülerinnen und Schüler
13:30 Uhr - 13:50 Uhr max. 50 Schülerinnen und Schüler

3. Alltagsmasken
Während des Aufenthalts in der Mensa ist eine Alltagsmaske zu tragen. Diese kann am Platz abgenommen werden.

4. Zwischenreinigung
Nach Abschluss jedes Zeitfensters findet eine Zwischenreinigung statt.

5. Getrennter Ein- und Ausgang
Um ein Vermischen der kommenden und gehenden Schülerinnen und Schüler zu vermeiden werden der Ein- und Ausgang im Einbahnsystem organisiert. Beim Betreten und Verlassen der Mensa sind die Hände zu desinfizieren.

6. Keine Selbstbedienung
Das Ausgabepersonal gibt den Schülerinnen und Schülern Tablett, Geschirr (Teller und Gläser) sowie das Besteck aus.

 

7. Garderobe
Um das Einbahnsystem zu gewährleisten bleibt die Garderobe geschlossen.

8. Salattheke, Suppe und Getränke

Die Salattheke entfällt. Das Ausgabepersonal gibt den Salat, die Suppe und Getränke vorportioniert aus.

 

9. Essenbuchungen

Die Essen können Sie wie gewohnt über das Eppinger-Mensa-System online buchen und stornieren. Bitte wählen Sie das Zeitfenster in welchem gegessen werden soll und das gewünschte Gericht. Es ist zwingend nötig erst das Zeitfenster und dann das Gericht zu wählen. Jedes Zeitfenster ist auf 50 Essen beschränkt, wenn diese Anzahl erreicht ist, kann das Zeitfenster nicht mehr gebucht werden. Bitte wählen Sie in diesem Fall ein alternatives Zeitfenster. Die gebuchten Zeitfenster sind bindend und müssen eingehalten werden!

 

HINWEIS: Wenn Sie aufgrund der Pausenregelungen ein bestimmtes Zeitfenster benötigen, bitte eine frühzeitige Buchung vornehmen. Wenn ein Zeitfenster erschöpft ist
haben Sie leider keinen Anspruch auf ein Essen in dieser Zeit.

Vorläufige Termine Schuljahr 2020/2021 Termin

Beschreibung

14.09.2020

Erster Schultag Klassenstufe 6-10

15.09.2020

Einschulung Klassenstufe 5 (Klassenweise mit Terminvor-gabe in diesem Jahr vorerst ohne Elterneinladung)

16.09.- 18.09.2020

Weiche Landung der neuen 5. Klassen

21.09.2020

Elternabende Klassenstufe 5/6/9

23.09.2020

Elternabende Klassenstufe 7/8/10

bis 25.09.2020

Abmeldefrist Religionsunterricht zum 1. Halbjahr

30.09.2020

Lernstand Klasse 5 im Fach Deutsch

02.10.2020

Lernstand Klasse 5 im Fach Mathematik

07.10.2020

Elternbeiratssitzung in der Aula des HGE

12.10.-16.10.2020

Geplanter Zeitraum für Schülerfotos

26.10.-30.10.2020

Herbstferien

23.11.-27.11.2020

Geplanter BORS-Zeitraum Klasse 9

23.12.2020-08.01.2021

Weihnachtsferien

05.02.2021

Ausgabe der Halbjahresinfo

bis 12.02.2020

Abmeldefrist Religionsunterricht zum 2. Halbjahr

15.02.-19.02.2021

Faschingsferien

27.02.2021

Campustag unter Mitwirkung der 5. Klassen

15.03.-19.03.2021

Geplanter BORS-Zeitraum Klasse 8

03.03.2021

VERA 8/Deutsch

05.03.2021

VERA 8/Englisch

08.03.2021

VERA 8/Mathematik

22.02.-26.03.2021

WBS-Prüfungen Klassenstufe 9 Zeitraum

01.03.-05.03.2021

Kommunikationsprüfungen Klasse 9g und 10 (Englisch)

31.03.-09.04.2021

Osterferien

22.04.2021

Boys & Girls Day

Voraussichtlich im Juni 2020

Schriftliche Abschlussprüfungen Deutsch (RS/HS)

Schriftliche Abschlussprüfungen Mathematik (RS/HS)

Schriftliche Abschlussprüfungen Englisch (RS/HS)

Schriftliche Abschlussprüfung Französisch (RS)

Schriftliche Abschlussprüfung Te/AES (RS)

25.05.-04.06.2021

Pfingstferien

08.06.-18.06.2021

Zeitraum Haupttermine Realschule

25.06.-01.07.2021

Zeitraum Nachtermine Realschule

08.06.-15.06.2021

Zeitraum Haupttermine Hauptschule

25.06.-29.06.2021

Zeitraum Nachtermine Hauptschule

12.07.-16.07.2021

Zeitraum Mündliche Prüfungen Hauptschule/Realschule

16.07.2021

Geplanter Termin Abschlussfeier

28.07.2021

Letzter Schultag/Zeugnisausgabe

 

Anlage:
Erklärung der Erziehungsberechtigten

 

Gemeinsam gegen Corona Flyer

Da die Berufsberatung derzeit nicht an unsere Schule kommen darf, wurde eine Hotline zur Berufsberatung eingerichtet.

Über die 07131 969 888 ist Montag bis Donnerstag von 8.00 - 16.00 Uhr und Freitag 8.00 - 12.00 Uhr immer ein Berufsberater erreichbar.


Gerne können sich die Schülerinnen und Schüler der Selma-Rosenfeld-Realschule in dringenden Fällen aber auch an Herrn Lassoued wenden, um einen telefonischen Beratungstermin mit Frau Zwiener-Möbius auszumachen.

Dazu können Sie gerne eine Anfrage mit Namen, Klasse und Telefonnummer Herrn Lassoued ins Fach legen.

Die Berufsberaterin Frau Zwiener-Möbius meldet sich dann bei den entsprechenden Schülerinnen und Schülern und vereinbart direkt einen Beratungstermin mit ihnen.
In dringenden Notfällen (z.B. Absage der Ausbildungsstelle oder ähnlichem) kann die Mailadresse von Frau Zwiener-Möbius auch direkt bei Herrn Lassoued erfragt werden.

Die Krankmeldung ihrer Tochter bzw. ihres Sohnes kann nun auch Online erfolgen. Dennoch muss spätestens am 3. Tag eine schriftliche Entschuldigung vorliegen.

 

Zur Online-Krankmeldung bitte hier klicken.