Fakten

Unser Leitbild

Leitgedanken

Unser Profil

Grundschulinformationen

Offene Ganztagesschule

Einzugsbereich

Unsere Lernpartner

Schüleraustausch

Unser Logo

Wegbeschreibung

Geschichte der Realschule

Unsere Namensgeberin

Die Mensa

Bildergalerie

 

 

Impressum

 

 

Die Schule:

Selma-Rosenfeld-Realschule Eppingen

Berliner Ring 22

75031 Eppingen

Tel.: 07262-920600

Fax: 07262-920601

E-Mail:

selma-rosenfeld-realschule@eppingerschulen.de

 

 

Schulleitung:

RRín Silke Döll, Schulleiterin

RKRin Heike Biegel

2. RKR Benjamin Exner, 2. Konrektor

 

 

Datenschutzbeauftragter:

Datenschutzbeauftragter gemäß Art. 37 DS-GVO

datenschutzbeauftragter.Schulen@ssa-hn.kv.bwl.de

 

 

 

Firma DIEFFENBACHER GMBH + CO. KG (Eppingen)

Firma BLANCO GmbH + Co KG (Oberderdingen)

 

Realschule schließt dritte Bildungspartnerschaft

Nach Blanco und Dieffenbacher besiegelt nun auch die Kreissparkasse eine enge Zusammenarbeit

 

Vertreter der Selma-Rosenfeld-Realschule (SRRS), der Kreissparkasse Heilbronn (KSK) und Eppingens Oberbürgermeister Klaus Holaschke haben eine Bildungspartnerschaft zwischen der Schule und dem Kreditinstitut besiegelt. Die Bank will unter anderem Schülerpraktika und Bewerbertraining anbieten.
Vertrag „Einen solchen Rahmen habe ich noch nie erlebt und wir haben schon einige Bildungspartnerschaften geschlossen. Aber das zeigt den Stellenwert und die Wertschätzung, die dieser Vertrag an der Schule genießt", unterstrich Hermann-Josef Schmitz, bei der KSK zuständig für Personalentwicklung sowie Aus- und Weiterbildung. Mit der Eppinger Realschule arbeite man schon lange zusammen. Durch den jetzt geschlossenen Vertrag soll die Zusammenarbeit intensiviert werden, Praktika gehören ebenso dazu wie Bewerbertrainings, die Teilnahme am Planspiel Börse oder Bildungs- und Schulmessen.
„Kinder sind der Nährstoff der Gesellschaft. Man muss ihnen viel Dünger zuführen, damit der Nährstoff bleibt", so Schmitz. Deshalb sehe es das Institut als selbstverständlich an, sich als Bildungspartner zu engagieren. „Aber das funktioniert nur, wenn auch die Schüler interessiert sind", betonte Schmitz. Viele Schulen unterhalten mittlerweile solche Partnerschaften mit Unternehmen. Die Realschule kooperiert etwa seit Jahren mit Blanco und Dieffenbacher.
Ergänzung „Mit unserem neuen Bildungspartner findet auch der kaufmännische Bereich für unsere Schüler seine Berücksichtigung in der Bildungspartnerschaft", betonte Rektor Wolfgang Neumann. Auf die grundsätzliche Bedeutung wies OB Holaschke hin. „Diese Partnerschaften unterstützen die Schüler beim Übergang ins Arbeitsleben, indem sie Orientierungspunkte für die Berufswahl setzen und auf die Aufgaben in Ausbildung, Studium und Beruf vorbereiten."
(von Nicole Theuer, mit freundlicher Genehmigung der Kraichgau Stimme vom 30. September 2016)

 

 

Die Verbesserung der Ausbildungsreife und die Ausweitung beruflicher Perspektiven für Jugendliche sind zentrale Themen unserer Gesellschaft. Aber auch der Mangel an Facharbeitern und der demographische Wandel stehen im Mittelpunkt aktueller Diskussionen. Dabei trägt die intensivere Vernetzung von Schule und Wirtschaft entscheidend dazu bei, Jugendliche und Unternehmen zum beiderseitigen Nutzen zusammenzubringen. Am 04.07.2007 ratifizierte daher die Realschule Eppingen ihre Lernpartnerschaft mit zwei Partnerunternehmen, der BLANCO GmbH + Co KG (Oberderdingen) und der DIEFFENBACHER GMBH + CO. KG (Eppingen).

Die langfristig angelegte Lernpartnerschaft entstand im Rahmen der landesweiten Initiative KURS 21. Diese finanziert sich maßgeblich aus Mitteln der Europäischen Union (ESF) und wird u. a. vom Wirtschaftsministerium und Kultusministerium des Landes Baden-Württemberg sowie den Industrie- und Handelskammern und Handwerkskammern des Landes unterstützt. Sie steht unter der Schirmherrschaft des Kultusministers Helmut Rau und des Wirtschaftsministers Ernst Pfister. Ziel ist es, Theorie und Praxis, Schule und Wirtschaft näher zusammenzubringen. KURS 21 unterstützt Schulen und Unternehmen in der Vorbereitungsphase geplanter Lernpartnerschaften. Zu den Dienstleistungen, die die Lernpartner kostenfrei in Anspruch nehmen können, gehört die Organisation, Moderation und Dokumentation der Planungsgespräche.

Schulamtsdirektor Alfred Zwickl, der Geschäftsbereichesleiter Bildung und Kultur der Stadt Eppingen Christian Krumpholz sowie Uwe Deubel, Projektleiter Bildung der IHK Heilbronn-Franken, unterstrichen in ihren Grußworten die Bedeutung solcher Kooperationen für die Förderung von Jugendlichen.

In Eppingen erhalten Schülerinnen und Schüler fortan nachhaltigen Einblick in die Arbeits- und Denkweise der Partnerunternehmen. Für das erste Jahr der Zusammenarbeit konnten zahlreiche Projekte konkretisiert werden: Es wird mehrere Veranstaltungen geben rund um die verschiedenen Ausbildungsberufe und ihre Anforderungen an die Bewerber, Bewerbungstrainings sowie Betriebsführungen. Christine Ernst, Personal- und Ausbildungsreferentin bei BLANCO, sieht im Bereich Bewerbungstraining seitens der Schüler einen großen Bedarf. Der Schulleiter Wolfgang Neumann wie auch die stellvertretende Schulleiterin Margarete Lang zeigten sich daher besonders erfreut über das Engagement von BLANCO, die Schule bei diesem Thema zu unterstützen.

Die Jugendlichen erhalten darüber hinaus bei DIEFFENBACHER z. B. die Chance, konkrete Einblicke in die Fertigungsplanung zu gewinnen. Übungen hierzu werden im Mathematikunterricht vorbereitet und dann im Unternehmen praktisch umgesetzt. Außerdem können die Jugendlichen einen Artikel über ihre Erfahrungen mit der Lernpartnerschaft für eine Kundenzeitschrift schreiben und die Eltern werden über einen Elternabend in die Aktivitäten eingebunden. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist der Einblick in die technischen Bereiche, wie Dr. Ralph Weber, Leiter Personalmanagement bei DIEFFENBACHER, betonte. Ideen hierzu werden daher in den nächsten Wochen noch weiter ausgearbeitet und als konkrete Projekte in die Lernpartnerschaft aufgenommen.

Candy Sauer, Projektmanagerin bei KURS 21, nutzte die Gelegenheit, um den Förderern des landesweiten Projekts zu danken. Stellvertretend für die Lernpartner überreichte sie Wolfgang Neumann die KURS 21-Einstiegsmaterialien - ein Ordner voller Anregungen für die Zusammenarbeit von Unternehmen und Schulen. Sie sollen dazu beitragen, dass den Lernpartnern auch in Zukunft die Projektideen nicht ausgehen.

Den feierlichen Rahmen der Ratifizierung hatten Schülerinnen und Schüler der Musikklasse unter der Leitung von Monika Weißbarth mit ihren Beiträgen stimmungsvoll unterstrichen. Zum Ausklang der Veranstaltung konnten sich die Gäste am Büfett erfrischen, dass Schülerinnen liebevoll vorbereitet hatten und betreuten. 

 

 

 

Sachrechnen für interessierte Schüler aus dem Bereich Mathematik ; ca. 10-15 Schüler für Klassenstufe 9 ; mit Berechnung „Live-Gegenstand“; Video-Präsentation Dieffenbacher und anschließender Führung
BORS – Projektwoche (Berufsorientierung der Realschulen)
Artikel für Werkszeitung
Telefon- u. Bewerbertraining für Bewerber Klassenstufe 9
Technik Klassenstufe 9 Projekt Elektronik-Bauteil
Elternabend - Information über berufliche Ausbildungs- u. Weiter-bildungsmöglichkeiten für Klassenstufe 6 (Vorbereitung auf Wahl der Fachbereiche MUM, Technik oder französisch)

Elternabend - Information über berufliche Ausbildungs- und Weiter-bildungsmöglichkeiten für Klassenstufe 9 zusammen mit weiterführenden Schulen und Agentur für Arbeit

Girls day (Klassen 6 bis 8) ca. 5-6 Schüler von RS

Technik / Klassenstufe 7; Grundlagen Werkstoffe Holz / Kunststoff ;Mühle-Spiel anfertigen; nur ausgewählte Schüler (ca. 2 Vormittage im Block)
Kunstobjekte von Schülern im Unternehmen

...