Fakten

Unser Leitbild

Leitgedanken

Unser Profil

Grundschulinformationen

Offene Ganztagesschule

Einzugsbereich

Unsere Lernpartner

Schüleraustausch

Unser Logo

Wegbeschreibung

Geschichte der Realschule

Unsere Namensgeberin

Die Mensa

Bildergalerie

 

 

Impressum

 

 

Die Schule:

Selma-Rosenfeld-Realschule Eppingen

Berliner Ring 22

75031 Eppingen

Tel.: 07262-920600

Fax: 07262-920601

E-Mail:

selma-rosenfeld-realschule@eppingerschulen.de

 

 

Schulleitung:

RRín Silke Döll, Schulleiterin

RKRin Heike Biegel

2. RKR Benjamin Exner, 2. Konrektor

 

 

Datenschutzbeauftragter:

Datenschutzbeauftragter gemäß Art. 37 DS-GVO

datenschutzbeauftragter.Schulen@ssa-hn.kv.bwl.de

 

 

 

Die Realschule Eppingen wurde am 1. September 1970 durch Erlass des Oberschulamtes Nordbaden gegründet. Im ersten Schuljahr wurden 96 Schülerinnen und Schüler von drei Lehrkräften (darunter der Schulleiter und der stellv. Schulleiter) in Räumen der Grund und Hauptschule unterrichtet. Bereits damals setzte aktives schulisches Leben ein: Die Schülermitverantwortung (SMV) wurde gegründet. Im April des Jahres 1971 gründeten die Eltern einen Verein zur Förderung der Realschule Eppingen. Durch die in den Folgejahren des Aufbaus stetig steigende Schülerzahl wurde der Raumbedarf immer größer. Als Übergangslösung erhielt die Schule neben den Räumen in der Grund- und Hauptschule drei Klassenzimmer im neu erbauten, benachbarten Gymnasium. Außerdem konnten dort die Fachräume für Biologie, Physik und Chemie mitbenutzt werden. Zum Ende des Schuljahres 1973/74 erfolgte der Umzug der Realschule Eppingen in das erst im Jahre 1972 erbaute Gebäude der ehemaligen Nachbarschaftshauptschule Elsenz, die der gerade in Baden-Württemberg durchgeführten Kreisreform zum Opfer gefallen war.
Dieses Gebäude wurde durch Einbau eines Biologiesaales, eines Chemieraumes, eines Sprachlabors sowie mehrere  kleinere Umbauten den Bedürfnissen der Realschule angepasst.
Die größte Schülerzahl wurde mit über 1000 Schülerinnen und Schülern im Schuljahr 1980/81 erreicht; diese wurden in 32 Klassen von 51 Lehrkräften unterrichtet. In dieser Zeit wurde außer den Räumen im Hauptgebäude, in der benachbarten Grundschule und im neu errichteten Pavillon für Bildende Kunst auch der Unterrichtsraum im Feuerwehrgerätehaus in der Ortsmitte genutzt.
Den neuen Technologien öffnete die Schule sich bereits 1982 mit der Anschaffung einer ersten Generation von Computern und der Einrichtung einer Arbeitsgemeinschaft Informatik. 
Die Schülerzahlen gingen in den Folgejahren bis auf 620 zurück, stiegen aber dann wieder an, so dass im Jahre 1995, als die Realschule ihr 25jähriges Jubiläum mit einem großen Schulfest feierte, rund 750 Schülerinnen und Schüler gezählt wurden. Im Oktober 2000 war Baubeginn für einen Neubau in Eppingen. Mit Beginn des Schuljahres 2002/03 wurde der Neubau bezogen. Seit dem Schuljahr 2004/05 besuchten wieder über 1000 Schüler die Schule. Die RSE war somit eine der größten Schulen im Landkreis Heilbronn. Im Oktober 2006 wurde mit dem Erweiterungsbau der RSE begonnen.
Am ersten Schultag nach den Weihnachtsferien 2007/08 konnte mit dem Unterricht in den neuen Räumen begonnen werden. Bevor die Schülerinnen und Schüler den Anbau betreten durften, wurde feierlich das Absperrband zerschnitten und der Schulleiter Wolfgang Neumann nutzte die Gelegenheit, die Schülerinnen und Schüler auf ihre Verantwortung im Umgang mit den ansprechend ausgestatteten Räumen und Einrichtungsgegenständen hinzuweisen. Die Stadt Eppingen habe mit diesem Erweiterungsbau auf die drückende Raumsituation an der Schule reagiert und mit großem finanziellem Aufwand und durch Nutzung von Fördermitteln Abhilfe geschaffen.
Der Schulleiter drückte seine Hoffnung aus, dass dies auch zu einer stärkeren Identifikation der Schüler mit ihrer Schule führe. In dem Erweiterungsbau sind auch Räume für die Ganztagesbetreuung und der gesamte Bereich Bildende Kunst untergebracht.
Im Schuljahr 2008/09 konnten alle Umbaumaßnahmen abgeschlossen werden. Es entstand ein weiterer naturwissenschaftlicher Fachraum sowie ein großer Musiksaal.